Marktvolumen stieg auf über 8,6 Milliarden Euro

Köln/Wien/München. Der Modehandel rüstet auf: Auf dem Weg zum Concept-Store macht er Platz für „Keramik, Kissen, Dekoartikel und Co.“, wie Brancheninsider berichten. Diese Entwicklung ist keine Einbahnstraße”, unterstreicht Handelsexpertin und Fachautorin Eva Barth-Gillhaus, Marketmedia24: „Ich kenne GPK-Fachhändler, die erzielen inzwischen rund 30 Prozent ihres Umsatzes mit Mode.“ Beide Entwicklungen spiegeln sich in den Marktanteilen des GPK/Haushaltswaren-Fachhandels. Er schrumpfte in 2015 auf 24,1 % und wird 2016 die 24 %-Schwelle erstmals unterschreiten. So die Ergebnisse der aktuellen Studie „Branchen-SPIEGEL GPK/Haushaltswaren 2016“. 

Dennoch kaufen die Deutschen gern in der Branche ein. Betrachtet man die Pro-Kopf-Ausgaben allein für „Glaswaren, Tafelgeschirr und andere Gebrauchsgüter für die Haushaltsführung“ rangierten die Deutschen 2015 mit 81,40 € hinter Frankreich (95,30 €) und Schweiz (85,60 €) auf Platz drei  > > > näheres zur Studie … [ PDF ]

Ihre Anfrage

Wie können wir Ihnen helfen?

Sending

©2018 EVL Europäischer Verband Lifestyle e.V.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?