nordstil — Design-Himmel über Hamburg: Rund 50 Nordlichter erhellen die Nordstil 2016

nordstil_nordlichter_005

Zum Jahresauftakt das Besondere:  Nordstil vom 16. bis 18. Januar 2016

Zwei Anlaufpunkte: Sowohl die „Nordlichter“ als auch das „Village“ stellen in der Halle A4 unter Beweis, wie innovativ Regionale Ordertage sein können.

Sie sind jung, kreativ und erhellen den Design-Himmel über Hamburg: Zur Nordstil im Januar präsentieren sich wieder rund 50 Hochschulabsolventen, Gestalter und kleine Manufakturen unter dem Namen „Nordlichter“ – Manufakturen und Design. „Dieses Programm stellt für alle Beteiligten eine ideale Win-win-Situation her: Auf der einen Seite fördern wir mutige und kreative Gestalter, indem wir ihnen die Chance geben, sich öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Auf der anderen Seite können wir den Messebesuchern eine exklusive Auswahl an neuen und zeitgemäßen Produkten bieten, die sie in dieser Form sonst nirgendwo finden“, sagt Peter de Vries. Der Dozent an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) ist selbst Designer und kuratiert die Ausstellung seit ihrem Start im Januar 2014.

Möbel, Wohnaccessoires, Schmuck, Fashion, Papeterie, Praktisches, Schönes, Witziges, Einfaches – die „Nordlichter“ in der Halle A4 zeigen nicht nur, wie Bekanntes neu gedacht werden kann, sondern stellen auch progressive Produktideen für einen modernen Lebensstil vor. So etwa Lockengelöt: Die Hamburger Manufaktur hat Upcyling beziehungsweise Zweckentfremdung von Alltagsgegenständen zu ihrem Produktionsprinzip erhoben und arbeitet unter anderem Ölfässer zu Schränken, Vinylplatten zu Leuchten oder Bücher zu Garderoben um. Die Idee der Wiederverwertung verfolgt auch das Label Mooxibike. Mit ihrer innovativen Folie lassen sich allerdings nicht nur alte Fahrräder aufpeppen, sondern auch neue Bikes vom Fixi bis zum Hollandrad individuell gestalten.

Den Bogen von der analogen zur digitalen Welt schlägt der junge Verlag Picmotion aus Berlin. Die Motive für seine Städte-Postkarten im Retrolook stammen von Fotografen, die ihre Werke auf Instagram durch einen Hash-Tag für den Druck frei geben. Das Geschäftsmodell ist einfach: Wird ihr Bild verkauft, verdienen sie daran mit. Wie schön das Einfache sein kann, beweist auch das Designstudio von Lani, das Ohrringe, Ketten, Broschen und Haarschmuck aus stoffbespannten Knöpfen fertigt. Der besondere Reiz der feinsinnigen Kompositionen ergibt sich unter anderem aus dem guten Gefühl, dass Herkunft und Herstellungsweise aller Bestandteile nachvollziehbar sind. Einen spannenden Ausblick auf textile Gestaltungsmöglichkeiten geben die Teilnehmer des HAW-Studiengangs Department Design. Im eigenen Showcase erläutern die Bachelor- und Masteraspiranten ihre neuen Workshop-Muster des Projekts „Innovativer Einsatz von Textil-Fasern im Produktdesign” unter der Leitung von Peter de Vries und Prof. Renata Brink. Die Mehrzahl der rund 50 Nordlichter stammt aus dem Norden Deutschlands, darunter viele aus der Hansestadt selbst, sowie den nördlichen Anrainerstaaten. Eine Liste aller Teilnehmer finden Sie unter Events auf der Veranstaltungsseite: www.nordstil.messefrankfurt.com

Village – Inspirationen für den POS
Wer behauptet, Messe könnte nicht entspannt und effizient zugleich sein, wird auf der Hamburger Nordstil eines Besseren belehrt. Zum bereits fünften Mal schließen sich im „Village“ zehn führende Firmen zu einem innovativen Auftritt zusammen. Hier zeigen sie nicht nur Trends und Neuheiten, sondern vor allem kreative Ideen für den Point of Sale (POS) von der Schaufensterdekoration über die Produktplatzierung bis hin zur Sortimentsgestaltung. „Der Erfolg dieses Konzepts zeigt, wie wichtig in unserer Branche die Schaffung von attraktiven Treffpunkten für Inspiration und Kommunikation ist. Wir freuen uns, dass wir mit den Village-Ausstellern Unternehmen gefunden haben, die dies exzellent umsetzen“, sagt Philipp Ferger, Leiter Konsumgütermessen regional bei der Messe Frankfurt.

Zum Start ins neue Jahr haben die Village-Macher 2016 ein Frühlingsthema mit frischen Tulpen gewählt. „Unser gemeinsamer Marktplatz bietet Austausch mit den Firmen, Designern sowie anderen Einkäufern bei einer Tasse Tee und einer coolen Installation, die Anregungen gibt, wie aus dem Mix aller Teilnehmer ein tolles Dekokonzept für ihr Geschäft wird“, erläutert Jan Philippi, Geschäftsführer von Philippi und Mitinitiator des Areals. Mit von der Partie sind Cedon MuseumShops, Donkey Products, Gift Company, Good old friends, Koziol, Pad home design concept, Philippi, Räder Wohnzubehör, Reisenthel Accessoires und Sompex. Zu finden ist das „Village“ in der Halle A4. Weitere Informationen unter: www.nordstil.messefrankfurt.com

Nordstil – Regionale Ordertage Hamburg
Die Nordstil (16. bis 18. Januar und 23. bis 25. Juli 2016) ist die regi-onale Orderplattform für den Norden. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Einrichtung & Dekoration, Stil & Design, Geschenke & Papeterie, Küche & Genuss, Garten & Saisonales, Entspannung & Pflege sowie Schmuck & Mode. Für den Einzelhandel zwischen Weser, Elbe, Harz und dem Öresund ist die Nordstil der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft, sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft.

Ihre Anfrage

Wie können wir Ihnen helfen?

Sending

©2019 EVL Europäischer Verband Lifestyle e.V.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?